“Bilanzrezession” Was wir von Japan lernen können

Eine Untersuchung vom Nomura Research Institute:

  • A balance sheet recession emerges after the bursting of a nationwide asset price bubble that leaves a large number of private-sector balance sheets with more liabilities than assets.
  • In order to repair their balance sheets, private sector moves away from profit maximization to debt linimization.
  • With the private sector de-leveraging, even at zero interest rates, newly generated savings and debt repayments enter the banking system but cannot leave the system due to the lack of borrowers. The sum of savings and debt repayments end up becoming the leakage to the income stream.
  • The deflationary gap created by the above leakage will continue to push the economy toward a ontractionary equilibrium until the private sector is too impoverished to save any money (=depression).
  • In this type of recession, the economy will not enter self-sustaining growth until private sector balance sheets are repaired.

G20: Das ENDE von “FREI”

Mit Verffentlichung der Verlautbarung des G20 Gipfels hat nun eine neue ra begonnen, von der wir nur annehmen knnen, dass diese positiver wird, als der Text verspricht.

Das Wort “Frei” wurde fallengelassen und effeziente System durch wirksame Regulierungen ersetzt. Die Angst vor der “ber-Regulierung” der letzten G20 Verlautbarung besteht nun nicht mehr.

Keith Hennessey fhrte eine Analyse der April und November G20 Verlautbarung durch.

Die neue Sprache ist nun:

  1. “… a commitment to free market principles …” has been replaced by “… based on market principles …”. Note that the word “free” is nowhere in the document.
  2. “… rule of law …” is nowhere in the document
  3. “… private property …” is nowhere in the document
  4. “… open trade and investment …” has been replaced by “… open world economy …” (This one is fine, I think.)
  5. “… competitive markets …” and the word “competitive” are nowhere in the document
  6. “… efficient, effectively regulated financial systems” has been replaced by “effective regulation, and strong global institutions.”
  7. The over-regulation caution is gone.

Austrian School of Economics

wird durch den Kongressabgeordneten Ron Paul vertreten.

…”Die Leute mgen die sterreicher nicht, da sie gegen eine groe Regierung, gegen Armeen und gegen einen Wohlfahrtsstaat sind. Die sterreichische Schule zu akzeptieren bedeutet die Grenzen der Kreditexpansion zu akzeptieren, die fr so lange Zeit die Regierung und Finanzunternehmen getragen hat.”

ft.com

TALF und die Moral der Geschichte

Term Asset-Backed Securities Loan Facility (TALF)

Dieses Untersttzungsprogramm der FED wird wahrscheinlich der Steuerzahler zu tragen haben.

Warum?

Ein Hedge Fonds kauft Finanzanlagen mit Nennwert von 100$ fr 80$ und muss dafr 2,4$ aufbringen, die FED 77,6$.

Am nchsten Tag werden diese assets bewertet und fr den Markt sind sie nur 20$- ohne Regierungs-leverage – Wert.

Oh Schreck, zuviel gezahlt!

Der Hedge Fonds und der Steuerzahlen verlieren alles.

Nun allerdings kauft die Bank die assets fr 20$ vom Hedge Fonds zurck und zahlt ihm noch 5$ Mio fr die Schwierigkeiten.

Und die Moral der Geschichte:

Banken verkaufen teuer und kaufen billig.

Hedge Funds kassieren fr die Aufbewahrung der assets.

Und…der Steuerzahler…zahlt.